Features


Alles was Sie für Ihre erfolgreichen Vertriebstätigkeiten benötigen stellt Ihnen AGILIA zur Verfügung. Hier nochmals aufgelistet die umfangreichen AGILIA-Features für Ihren Vertrieb:

  • Rechnungslegung
  • Kundendatenhaltung in Form von beliebig vielen und um Dateninhalte erweiterbaren Objekten (Personen, Firmen, Adressen, Telefonnummern, Faxnummern, Emailadressen, Beziehungen, Partner, Verträge, Opportunities, Dokumente, Aufgaben)
  • Kundenhistorie über Kontaktpunkte, Kampagnenteilnahme und Serviceanfragen.
  • Dublettenbereinigung
  • Opportunitymanagement inkl. Salesfunnel
  • Aufgabenmanagement
  • Kalender- und Terminmanagement
  • Kontaktverwaltung inkl. Email-Vorlagen
  • Visitenkarteschnelleingabe
  • Vcard-Import und -Export
  • Nutzerberechtigungssystem auf Funktions- und Datensatz-Ebene
  • Dokumentenupload
  • Sperrgrundverwaltung
  • Soll- / Ist – Salesreports
  • Schlagzahlreports
  • Individualisierbare Startseite (Dashboard)
  • Geburtstagslisten
  • „Email-Collector“, speichert eingehende Emails automatisiert zu Kunden.
  • Visualisierung von Beziehungsstrukturen mittels interaktivem Netzwerkgraphen
  • Webservice-Schnittstellen zur Speicherung und zum Abruf von Kundendaten für die Integration in externe Softwaresysteme (z.B. ERP-Systeme, Web-Portale)

 

Systemvoraussetzungen:

Als unterstützter Browser gelten der Microsoft Internet Explorer, Firefox und Google Chrome in der aktuellen Version. Als unterstützte Client-Betriebssysteme gelten Microsoft Windows XP, Microsoft Windows Vista und Microsoft Windows 7, jeweils in den aktuellen Servicepacks.

Der Microsoft Internet Explorer muss Popups von AGILIA erlauben. Etwaige Cache-Einstellungen des Internet Explorers hängen von diversen Faktoren ab und können die Performance von AGILIA am Client beeinflussen. Dies muss im Bedarfsfall geklärt werden.

Ein Virenscanner am Client PC muss so konfiguriert werden, dass er den http, html, javascript und css Traffic zwischen Client und AGILIA Server nicht überprüft. Die Überprüfung kann den Aufbau verlangsamen und ggf. auch zu Fehlfunktionen führen.

Sofern ein Proxy am Client notwendig ist, muss dieser Proxy so konfiguriert werden, dass AGILIA Requests direkt ausgetauscht werden mit dem AGILIA Server.

Die AGILIA Session (aktuelle Sitzung des Clients mit AGILIA System) wird durch einen Request vom Client zum Server in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Sofern die Verbindung zwischen Client und Server nicht zur Verfügung steht, wird die Session am Server nicht mehr aktualisiert. Nach Ablauf der Session-Inaktivitäts-Zeit am Server wird diese Session als ungültig markiert. Der Client kann diese Session nicht mehr benutzen.